Orangerie Hannover Herrenhausen

  

In den Herrenhäuser Gärten wurden von Beginn an frostempfindliche Kübelpflanzen gehalten. So betrug der Bestand im Jahre 1714 an Orangenbäumchen und anderen frostempfindlichen Kübelpflanzen 463 Stk. Der Bau einer Orangerie in den Herrenhäuser Gärten geht bis auf das Jahr 1720 zurück. Zunächst wurde innerhalb von 3 Jahren ein Fachwerkbau errichtet, der im großen Überwinterungssaal 87 Meter lang, 13,5 Meter breit und 7,5 Meter hoch war. Leider erwies sich das zum Bau verwendete Eichenholz als problematisch und bereits 1739 mußte die Nordwand völlig durch einen massiven Backsteinbau erneuert werden. 1819 erhielt das Bauwerk durch den Hofbaumeister Georg Ludwig Friedrich Laves seine klassizistischte Fassade.

Die Nutzung der Orangerie im klassischen Sinne als Überwinterungsort für Kübelpflanzen erfolgte bis zum Bau eines neuen Überwinterungshauses im Jahr 1969. Heute dient sie als Saal für Festlichkeiten, Ausstellungen, Messen und Aufführungen.

Die Zitrussammlung wird gegenwärtig ausschließlich im Orangenpaterre vor der Galerie während der frostfreien Zeit präsentiert. Eingefaßt in kleine, gestaltete Hecken aus Buchsbaum werden hier die Kübel gezeigt. Leider besteht die Sammlung fast ausschließlich aus Pomeranzen (citrus aurantium).

Dem Zitrusinteressierten fehlt sicherlich hier der Reiz einer historischen Sammlung, wie sie zu Beispiel auf der Insel Mainau besteht. In unmittelbarer Nähe des Orangenpaterres befindet sich ein kleiner Gang mit einer beeindruckenden Sammlung aus Engelstrompeten, sowie im Blumengarten eine Sammlung von Fuchsien, architektonisch interessant begleitet von einer guseisernen Arkade.

Der Barockgarten selbst mit seinen diversen Fontänen befand sich bei meinem Besuch in exellentem Zustand. Dieser allein ist schon einen Besuch wert. In der Nähe des Orangenpaterres befindet sich auch noch vor dem Gartentheater eine schöne Sammlung diverser, verschiedenfarbiger Hisbicen.

(einige Textpassagen wurden dem Buch "Willkommen in den Herrenhäuser Gärten" vom Freunde der Herrenhäuser Gärten e.V. entnommen)

weitere Impressionen

Karte vom Garten

weitere Links

www.herrenhauser-gaerten.de

www.freunde-der-herrenhaeuser-gaerten.com