Liebe Zitrusfreunde,

Damit das Thema Zitrus nicht zu eindimensional wird, bietet sich an, einmal die Historie dieser Pflanzen in Mitteleuropa zu beleuchten. Zu diesem Thema habe ich einige Recherchen angestellt, sowie diverse Informationsquellen an Literatur und Internet angezapft. Dabei bin ich unter anderem auf das Thema Orangerien in Deutschland im Zeialter des Barock gestoßen. Da neben Garten und Klima auch ein wenig Geschichte mein Hobby ist, bot die Geschichtsbetrachtung unter diesem besonderen Aspek einiges an Faszination für mich. Wer hätte nicht gern auch eine dieser architektonischen Wunderwerke, mit denen die Adeligen in der Vergangenheit versuchten, den Süden in den Norden zu transferieren. Nicht wenige aus dem angesprochenen Kreis haben sich mit diesem Vorhaben übernommen. Auffällig ist jedoch, daß trotz aller dramatischen Ereignisse seit dieser Zeit recht viele Orangerien in Mitteleuropa überlebt haben. Leider werden sie in der Regel nicht zu Ihrem eigentlichen Zweck mehr genutz, sondern dienen vielmehr als Veranstaltungsorte oder für gastronmischen Zwecke mit ungewöhnlichem Ambiente. Einige wenige sehenswerte Orangerein zeigen immer noch ein kleines Sortiment an exotischen Zitrus. Die Überwinterung erfolgt jedoch in der Regel in Gewächshäusern. Die auf diesen Seiten vorgestellten Orangerien erfüllen diese Bedingeung und sind somit für den geschichtsbewußten Zitrusfreund ein attraktives Ausflugsziel. Vielleicht läßt sich ja auch etwas eine Renaissance der Orangerien für ihren Urzweck aktivieren.

Für Anregungen und Tipps in diesem Zusammenhang bin ich dankbar.

Zitrusgrüße aus Hamburg

Andreas