Granatapfel (punica granatum)

Der Granatapfel zählt auch zu den biblischen Pflanzen, die im Mittelmeerraum gut gedeihen. Er ist laubwerfend (dies erhöht die Frosthärte) und zeichnet sich durch eine spektakuläre Blüte aus. Reife Früchte sind nur in sehr guten Jahren zu erwarten. Beispiele für größere Pflanzen sind u.a. im Palmgarten  in Frankfurt zu bewundern. Die Frosthärte liegt ungeschützt bei ca. -10 bis -12 C°, danach frieren Astteile zurück. Ähnlich wie bei der Wollmispel treibt der Granatapfel aber wieder aus „schlafenden „ Augen aus.

Sämlinge benötigen leider sehr lange (bis zu 8 Jahre) bis zur ersten Blüte. Sinnvoller ist hier die Vermehrung über  Stecklinge, bei denen die Jugenzeit sich auf 3 bis 4 Jahre verkürzt.

Es gibt noch eine Zwergwüchsige Form vom Granatapfel mit dem Namen „Nana". Auch dies wurde schon von einigen Exotengärtnern im Freiland getestet.