Kurzbericht Konstanz / Mainau


Anfang April hatte ich die Gelegenheit kurz Konstanz und die Mainau unter den Aspekten des Exotengärtners zu begutachten. Vorausschicken muß ich, daß ich das letzte mal im Mai 1987 am Bodensee war. Der seinerzeitige Aufenthalt in Immenstaad hat mich zum eigenen Weinbau inspiriert.

Der ersten Eindruck nach solanger Zeit über die Region war geprägt von Begeisterung über die spektakuläre Lage und das abwechslungsreiche Landschaftsrelief, daß ich so nicht mehr in Erinnerung hatte. Die Fährfahrt von Meersburg nach Konstanz zeigt schon die begünstigten Lagen am Bodenseeufer.

Allerdings ist auffällig, daß die vielen Palmen (Anleger Meersburg/Konstanz ) alle in Kübeln gehalten werden - so ganz scheint man der wintermilden Lage doch nicht zu trauen. Der Vegetationsstand war wider Erwarten auch nicht extrem viel weiter gegenüber dem vom südlichen Hamburg. Schätzungsweise 1 WocheVorsprung zeigten die Indikatorpflanzen.

In Konstanz sind leider in öffentlich zugänglichen Bereichen wie dem Seeufer und dem kleinen Stadtpark im Hafen nicht allzuviele Exoten zu sehen. Überwiegen alte Plantanen säumen den Uferstreifen.

In Privatgärten dagegen sind etliche Mammuthbäume von stattlicher Größe nicht zu übersehen. Am westlichen Seeufer in der Seestraße schließlich ist eine kleine Gruppe aus 4 Hanfpalmen zu bewundern. Deren relativ guter Zustand und koriose zickzackförmige Stammwuchs deutet darauf hin, daß sie erst kürzlich hier angepflanzt wurden.

Das der Winter 2001/2002 in der Region recht kalt war zeigte dann der Besuch der Mainau. Die ca. 20 ausgepflanzten Hanfpalmen waren doch bis auf wenige Blattwedel zurückgeschnitten.

Insbesondere die Wollmispel mit starken Blattschäden gaben einen eindeutigen Fingerzeig. Auf der Mainau habe ich 3 Poncirus Trifoliata entdeckt - kurz vor der Blüte (etwa geleiche Stand wie bei meiner Poncirus im Garten). Die anderen, empfindlicheren historischen Zitrussorten waren leider noch im Gewächshaus unzugänglich.

Allerdings konnte ich eine kleines Heftchen mit der Beschreibung der Entstehung dieser berühmten Sammlung erwerben. Ansonsten ist insbesondere die westliche Inselseite für den Exotengärtner interessant. Hier stehen neben den Hanfpalmen ettliche Magnolien, und Zypressen in spektakuläre Lage.

Als Fazit kann gesagt werden, auch wenn das subtropische Klima ein Mythos ist, so ist die Gegend und insbesondere Mainau eine phantastische Urlaubsregion mit beeindruckender Landschaft und die Mainau ein Muß für den Exotengärtner ist (ab Mai).

Auf den folgenden Seiten ist eine kleine Bildersammlung zu sehen. Für Kritik und Anregungen wäre ich dankbar.

Palmen auf der Mainau

weitere Exoten auf der Mainau

zurück